Ratsbericht

Voranschlag und Steuerfuss 2021
An der Sitzung vom 23. September 2020 hat der Gemeinderat Lachen den Voranschlag des Jahres 2021 beraten. Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 18. November 2020 die Erhöhung des Gemeindesteuerfusses um 3% auf neu 98% einer Einheit. Die mit diesem Steuerfuss berechnete Erfolgsrechnung 2021 sieht einen Aufwandüberschuss von CHF 4‘594‘170 vor.

Der Aufwandüberschuss von CHF 4‘594‘170 ist wiederum hauptsächlich auf die Abschreibungen aus den getätigten Investitionen der letzten Jahre, insbesondere für den Umbau und die Erweiterung der Schulanlage Seefeld sowie der Kernentlastung und Kernerneuerung zurückzuführen. Den Einnahmen von CHF 35'225’100 stehen Aufwendungen von CHF 39'819’270 gegenüber. Die Aufwendungen können auch seitens Gemeinde nicht abschliessend beeinflusst werden; verlagert der Kanton doch immer mehr Kosten zu Lasten des Gemeindehaushaltes. Bereits an den vergangenen Gemeindeversammlungen betonte der Gemeinderat Lachen, dass der Steuerfuss mittelfristig erhöht werden muss, da aufgrund des vorgesehenen Investitionsvolumens die Einnahmen zu tief angesetzt sind. Mit der geplanten moderaten Erhöhung um 3% wird den geplanten Investitionen vorausschauend entgegengetreten.

Die Investitionsrechnung 2021 beinhaltet Nettoinvestitionen in Höhe von CHF 4'547’000 (inkl. Spezialfinanzierungen). In diesem Betrag berücksichtigt ist u.a. die Erneuerung der Abwasserleitungen gemäss generellem Entwässerungsplan (GEP), Sanierungsbeträge für den Altbau des Schulhaus Seefeld sowie die Erneuerung der Ufermauer in den Seeanlagen. Zudem ist vorgesehen, im Juni 2021 den Projektierungskredit für den Neubau einer Turnhalle mit Mehrzwecknutzung sowie einer unterirdischen Tiefgarage zur Abstimmung zu bringen. Auch diese Kosten mussten bereits in der Investitionsrechnung berücksichtigt werden.

Die Broschüre mit den Detailangaben zum Budget 2021, welches erstmals nach den neuen Grundsätzen gemäss HRM2 erstellt wurde, wird rechtzeitig in alle Haushaltungen der Gemeinde Lachen verteilt. Die Broschüre beinhaltet sämtliche vom Kanton vorgesehenen Informationen. Die Broschüre kann gleichzeitig beim Kassieramt bezogen oder unter www.lachen.ch heruntergeladen werden.

Anstehende Gemeindeversammlungen
Innert kurzer Zeit finden in der Gemeinde Lachen zwei Gemeindeversammlungen statt; zum einen wird am 27. Oktober 2020 die ursprünglich auf den 8. April 2020 angesetzte und infolge Covid-19 abgesagte Gemeindeversammlung (Genehmigung Rechnung 2019) nachgeholt und zum anderen findet am 18. November 2020 die ordentliche Gemeindeversammlung (Budget 2021) statt. Beide Versammlungen finden jeweils um 20.00 Uhr in der Turnhalle Seefeld statt. Mit der Wahl dieses Versammlungslokals kann der Sicherheitsabstand entsprechend gewährt werden. Für die Versammlungen wurden überdies Schutzkonzepte ausgearbeitet, welche auf der Homepage publiziert werden. Die Versammlungsteilnehmenden werden gebeten, sich an die Vorgaben gemäss Schutzkonzept zu halten und frühzeitig zu erscheinen. Informationen dazu sind auf der Rückseite der Broschüre zu entnehmen.

Nutzungsvereinbarung 36er-Schulhaus mit dem Bezirk March
In diesen Tagen hat die Gemeindeschule Lachen die neuen Schulräumlichkeiten im Schulhaus Seefeld bezogen. Dadurch wird unter anderem das 36er-Schulhaus frei, welches sogleich wieder neue Nutzer erhält. Der Bezirk March hat Bedarf angemeldet, das 36er-Schulhaus befristet bis Ende des Schuljahres zu nutzen. Als Standortgemeinde bietet die Gemeinde Lachen natürlich Hand und überlässt das sonst leer stehende Gebäude befristet dem Bezirk March.

Der nun definitiv leer stehende rote Pavillon gleich neben dem 36er-Schulhaus wird im kommenden Jahr zurückgebaut. Diese Kosten sind im Budget 2021 berücksichtigt.

Personelles
Am 1. September 2020 hat Theres Stähli aus Siebnen ihre Tätigkeit als Mitarbeiterin der schulergänzenden Betreuung / Stellvertretung der Leitung aufgenommen. Somit ist das Team der schulergänzenden Betreuung komplett und kann nach den Herbstferien die Kinderschar im Schulhaus Seefeld optimal betreuen.

Yonas Okbazghi hat vor gut drei Jahren ein Praktikum bei der Gemeinde Lachen gestartet und ist mittlerweile bestens ins Team des Sozial- und Fürsorgeamtes integriert. Er hat sich berufsbegleitend zum eidg. dipl. Migrationsfachmann weitergebildet und diese Ausbildung mit der hervorragenden Note 5.2 abgeschlossen und damit schweizweit den zweitbesten Abschluss erzielt. Der Gemeinderat gratuliert Yonas Okbazghi zu dieser tollen Leistung und ist stolz auf die gelungene Integration.

Lachen, 13. Oktober 2020
Gemeinderat Lachen



Datum der Neuigkeit 13. Okt. 2020
  zur Übersicht

Gedruckt am 03.12.2020 04:34:13